Meilensteine in der Geschichte der Reka

Eine Erfolgsgeschichte im Zeitraffer

    1939
    1940
    • Einführung Reisemarke zu 1 Franken
    1946
    • Erstmals Reisemarken für 10 Millionen Franken verkauft
    1949
    • Einführung Reisemarke zu 5 Franken
    1954
    • Erster Gesamtarbeitsvertrag (Schokoladenindustrie) mit Abgabe von um 25 % verbilligten Reisemarken
    1955
    1964
    • Erstmals für 50 Millionen Franken Reisemarken verkauft
    • Einweihung des ersten Reka-Feriendorfes in Albonago
    1966
    • Umstellung von Reisemarken auf Reka-Checks zu 10 Franken
    • Eröffnung der Reka-Feriendörfer Montfaucon und Zinal
    1969
    • Eröffnung des Reka-Feriendorfes Wildhaus
    1974
    • Eröffnung des Reka-Feriendorfes Bergün
    1975
    • Eröffnung des Reka-Feriendorfes an der Lenk
    1976
    • Erstmals Reka-Checks für über 100 Millionen Franken verkauft
    1987
    • Erstmals für über 200 Millionen Franken Reka-Checks verkauft
    • Die Logiernächte in Reka-Ferienunterkünften übersteigen erstmals die Grenze von 500'000
    1988
    • Reka kauft ein Feriendorf in Magadino
    1989
    1990
    1992
    • Kauf des Feriendorfes in Brissago
    • Über 500 Familien kommen in Genuss von Gratisferien
    1993
    1994
    • Eröffnung des Reka-Feriendorfes auf dem Hasliberg
    • Erstmals Reka-Checks für über 300 Millionen Franken verkauft
    1995
    • Die Logiernächte in Reka-Unterkünften übersteigen die Grenze von einer Million
    • Kauf von Ferienanlagen in Leysin, Grindelwald und Rougemont
    1998
    • Eröffnung der Ferienanlage in Madulain
    1999
    • Herausgabe einer neuen Reka-Check Serie (10 und 50 Franken)
    • Herausgabe des Reka Rail (10 und 50 Franken)
    • Kauf von 31 Wohnungen in der Ferienanlage Pany (GR)
    2000
    • Erstmals für über 400 Millionen Franken Reka-Checks verkauft
    2001
    • Das Reka-Feriendorf Montfaucon wird mit einer Wellness-Anlage ergänzt
    2002
    • Reka-Verlagsgeschäft inklusive Fahrplanverkauf eingestellt
    2003
    • Erstmals über 500 Millionen Franken Umsatz (493 Millionen Franken Reka-Checks und 13,5 Millionen Franken Reka Rail)
    2004
    • Vermietung der 44 Wohnungen im Swiss-Holiday Park, Reka-Feriendorf Morschach
    • Über 1'000 Familien kommen in Genuss von Gratisferien
    2005
    • Eröffnung des Reka-Feriendorfes Disentis
    2006
    • Markteinführung Reka-Card als elektronisches Zahlungsmittel Reka übernimmt Vermietung von 63 Wohnungen der Familienherbergen und von 36 Wohnungen der UNIA
    • Lancierung e-Marktplatz für Schweizer Ferienwohnungen
    2007
    • Im neuen Lohnausweis für Schweizer Arbeitnehmende ist die Abgabe von Reka-Geld steuerbefreit
    • Erstmals über 1 Million Logiernächte in Reka-Ferienwohnungen der Schweiz
    2008
    • Eröffnung des Reka-Feriendorfes Urnäsch
    • Die familienfreundliche Ferienanlage mit 50 Wohnungen, gebaut und finanziert durch die Feriendorf Urnäsch AG und von der Reka für 25 Jahre gemietet, steht ganz im Zeichen der Landwirtschaft
    • Erstmals über 600 Million Franken Reka-Geld (Reka-Check/Reka Rail) verkauft
    2010
    • Erstmals über 650 Millionen Franken Reka-Geld verkauft
    • Eröffnung des Reka-Feriendorfes Sörenberg (54 Wohnungen)
    2011
    • Nach 27 Jahren Reka-Tätigkeit, wovon 14 als Direktor, zieht sich Werner Bernet zurück und profitiert von der Reka-Vorruhestandsregelung für langjährige Mitarbeitende.
    • Per 1. Mai 2011 wird Roger Seifritz neuer Direktor der Reka.
    2012
    • Aufgrund anhaltend anspruchsvollem wirtschaftlichem Umfeld verhalten positives operatives Geschäftsergebnis
    • Neues CI/CD und damit neuer Auftritt gegen Aussen
    • Schliessung Kundenschalter an der Neuengasse 15
    • Abschluss Thematisierung Reka-Feriendorf Pany: Re-Ra-Rätikon
    2013
    • Mehr Reka-Geld-Umsatz, mehr Ferien in Reka-Feriendörfern
    • Abschluss Thematisierung Reka-Feriendorf Disentis: Abenteuer Gold
    2014
    2015
    • Markteinführung Reka-Lunch-Card: Das elektronische Zahlungsmittel für Mitarbeiterverpflegung